Mähroboter Test 2020

Mähroboter Vergleich, Unterschiede, Preisvergleich

Unser Mähroboter Test 2020 zeigt die beliebtesten Geräte im Vergleich ✓ Hier erfährst du alle Vorteile von einem Roboter-Rasenmäher und lernst, worauf Du achten solltest, wenn Du einen Mähroboter kaufen möchtest ✓ Jetzt Testberichte ansehen und dank Mähroboter Preisvergleich online günstig kaufen.

Mähroboter Vergleich 2020

Unser Tipp
Gardena SILENO life Mähroboter 750 m² Schwarz, Anthrazit, orange, türkis bis zu qm
Leistungstipp
Gardena Sileno+: Mähroboter für Rasenflächen bis 1600 m², Lithium-Ionen Akku, Steigungen bis zu 35%, geräuscharm, wetterunabhängiger Betrieb (4055-60)
Preis-/Leistungs-Tipp
Worx WR141E Landroid Mähroboter / Akkurasenmäher für Gärten bis 500 qm
GARDENA SILENO city: Mähroboter bis 250 m² Rasenfläche, Steigungen bis 25 %, Schnitthöhe 20 - 50 mm, LCD Display, Diebstahlschutz
Bosch Indego S+ 400 Connect Elektrischer Rasenmäher-Roboter, kabellos, Mulchfunktion, Schnitt 19 cm

GARDENA SILENO life 750

GARDENA SILENO+

Worx Landroid M WR141E

GARDENA SILENO city

Bosch Indego S+ 400

Bewertung4.8Sehr gut
Testbericht lesen
Bewertung4.8Sehr gut
Testbericht lesen
Bewertung4.7Sehr gut
Testbericht lesen
Bewertung4.7Sehr gut
Testbericht lesen
Bewertung4.6Sehr gut
Testbericht lesen
  • Streifenfreies Schnittbild
  • Große Reichweite bei geringem Stromverbrauch
  • Intuitive Einrichtung & Bedienung
  • sehr leise
  • für besonders große Gärten (bis zu 2.000 qm)
  • integrierte Diebstahlsicherung mittels PIN-Code
  • Ausstattung mit diversen Sensoren
  • wahlweise mit App-Steuerung
  • Sehr gute Schnittleistung
  • Sehr leise & präzise
  • Autonomes Arbeiten (Regensensor, Auto-Mähzeiten etc.)
  • Diebstahlschutz dank GPS
  • Smartphone-App & Sprachsteuerung
  • Sehr zuverlässige und hochwertige Rasenpflege
  • Ideal für kleinere Gärten geeignet
  • Angenehm leise
  • Durch PIN gegen Diebstahl gesichert
  • leiser als ein konventioneller Rasenmäher (63 dB)
  • mäht geordnet, nicht nach Zufallsprinzip
  • Steuerung mittels LCD-Display, App und Sprachbefehl
  • Vergleichsweise häufiger Messerwechsel notwendig
  • keine GPS-Funktion
  • vergleichsweise laut (67 dB)
  • Keine Bedienung über smart-Funktion in kleiner Variante
  • keine Benachrichtigungsfunktion bei Problemen (Hindernisse)

Preisvergleich

€ 1.099,99

Preisvergleich


Preisvergleich

€ 899,00

Preisvergleich

€ 799,99

Preisvergleich


Unser Tipp
Gardena SILENO life Mähroboter 750 m² Schwarz, Anthrazit, orange, türkis bis zu qm
  • Streifenfreies Schnittbild
  • Große Reichweite bei geringem Stromverbrauch
  • Intuitive Einrichtung & Bedienung
  • sehr leise
  • Vergleichsweise häufiger Messerwechsel notwendig
Leistungstipp
Gardena Sileno+: Mähroboter für Rasenflächen bis 1600 m², Lithium-Ionen Akku, Steigungen bis zu 35%, geräuscharm, wetterunabhängiger Betrieb (4055-60)

GARDENA SILENO+

von GARDENA
  • für besonders große Gärten (bis zu 2.000 qm)
  • integrierte Diebstahlsicherung mittels PIN-Code
  • Ausstattung mit diversen Sensoren
  • wahlweise mit App-Steuerung
  • keine GPS-Funktion
Preis-/Leistungs-Tipp
Worx WR141E Landroid Mähroboter / Akkurasenmäher für Gärten bis 500 qm
  • Sehr gute Schnittleistung
  • Sehr leise & präzise
  • Autonomes Arbeiten (Regensensor, Auto-Mähzeiten etc.)
  • Diebstahlschutz dank GPS
  • Smartphone-App & Sprachsteuerung
  • vergleichsweise laut (67 dB)
GARDENA SILENO city: Mähroboter bis 250 m² Rasenfläche, Steigungen bis 25 %, Schnitthöhe 20 - 50 mm, LCD Display, Diebstahlschutz

GARDENA SILENO city

von Gardena
  • Sehr zuverlässige und hochwertige Rasenpflege
  • Ideal für kleinere Gärten geeignet
  • Angenehm leise
  • Durch PIN gegen Diebstahl gesichert
  • Keine Bedienung über smart-Funktion in kleiner Variante
Bosch Indego S+ 400 Connect Elektrischer Rasenmäher-Roboter, kabellos, Mulchfunktion, Schnitt 19 cm
  • leiser als ein konventioneller Rasenmäher (63 dB)
  • mäht geordnet, nicht nach Zufallsprinzip
  • Steuerung mittels LCD-Display, App und Sprachbefehl
  • keine Benachrichtigungsfunktion bei Problemen (Hindernisse)
Alle Preise auf dieser Seite wurden zuletzt aktualisiert am 26. Oktober 2020 um 9:06 Uhr. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Weitere Mähroboter im Test

Während Du mit deinem Rasenmäher versuchst, die Wiese in Schuss zu halten, sitzen die Gartennachbarn gemütlich auf ihren Terrassen beim Kaffee. Denn dort pflegen Mähroboter die Grünflächen und verschaffen Ihren Besitzern Zeit für erfreulichere Beschäftigungen. Es wird Zeit, dass du dir ebenfalls einen Mähroboter anschaffst. Bevor du zur Tat schreitest und deinen eigenen Mähroboter kaufen wirst, erfährst Du in unserem Mähroboter Test Wissenswertes über die fleißigen Gartenhelfer.

Mähroboter Test 2020

Bereits vor 25 Jahren kamen die ersten Rasenmäher Roboter (auch Rasenroboter genannt) in Deutschland auf den Markt. Diese waren ähnlich den Geräten aus unserem Saugroboter Test so konzipiert, dass sie eine vorher bestimmte Fläche eigenständig bearbeiten konnten. Das autonome Mähen von Rasenflächen ohne jegliche Fernsteuerung ist die Kerncharakteristik des Mähroboters. Immer weiterführende Verbesserungen aber auch grösser werdende Akzeptanz von Robotern und Technik ließen die Verkaufszahlen in den vergangenen stetig ansteigen.

Wie funktioniert ein Mähroboter?

Doch wie funktioniert ein Mähroboter und wie kann er sich auf dem Grundstück orientieren? Die vollautomatischen Rasenmäher-Roboter werden über Räder angetrieben, die mittels unterschiedlicher Drehgeschwindigkeiten gleichzeitig auch für die Lenkung genutzt werden. Je nach Hersteller wird der Körper des Gerätes durch zwei weitere Räder oder ein Kugellager gestützt und in Balance gehalten. Der kleine, batteriebetriebene Motor treibt die Räder und das Schneidwerk des Roboters an. 

Um das zu mähende Gelände erkennen zu können, orientieren sich die meisten Modelle an Begrenzungsdrähten. Diese geben Signale ab, die die Sensoren der Mähroboter erkennen können und am Überfahren des Drahtes hindern. Die für den Rasenmäher Roboter bestimmte Grünfläche wird mit dem Begrenzungsdraht, der mehrere Zentimeter tief im Boden vergraben sein kann, umgeben und definiert das Arbeitsfeld. An diesem Draht orientiert sich das Gerät ebenfalls auf der Suche nach der Ladestation. 

Innerhalb des Arbeitsgebietes bewegt sich der Mähroboter eher chaotisch nach keinem erkennbaren Muster und erreicht abgelegene, verwinkelte Areale meist erst nach einer langen Laufzeit. Um ein gleichmäßiges Schnittmuster des gesamten Rasens zu garantieren, sollte der Mähroboter deshalb täglich in Betrieb sein.

Vorteile von einem Mähroboter

Es gibt einige vorteilhafte Eigenschaften, die einen Mähroboter gegenüber dem herkömmlichen Rasenmähen per Hand als Helfer beim Rasenschnitt attraktiv erscheinen lassen. Vollkommen autonom und nur der Herstellerprogrammierung folgend, fährt der Mähroboter das vorgegebene Rasenstück ununterbrochen ab und kürzt ohne Fernsteuerung eigenständig den Rasen. 

Die werkseitig vorhandene Software garantiert, dass Du außer dem Festlegen des zu mähenden Areals, dem Anschalten des Roboters und der Einrichtung der Ladestation keine weitere Steuerung oder Überwachung vornehmen musst. Die Ladestation ist ein essentieller Teil der Ausrüstung für den Betrieb eines Mähroboters. Mit aufladbaren Batterien betrieben, erkennt der vollautomatische Roboter rechtzeitig eine sinkende Batterieleistung und fährt eigenständig die Ladestation an. 

Die hochentwickelte Sensorik lässt den Mähroboter aber auch verschiedene andere Situationen erkennen und reagieren. Mit Hilfe des Wettersensor erkennt das Gerät Regenschauer und zieht sich zurück. Stoß-, Abstand- und Kippsensoren unterstützen die Navigation auf den Rasenflächen und sorgen dafür, dass in bestimmten Situationen die Messer abgeschaltet werden oder der Roboter einem Hindernis ausweicht. Und da seine Leistungsfähigkeit aufgrund des Akkubetriebes zwar weit hinter den Leistungen normaler Handrasenmäher zurückliegt, ist ein Mähroboter auffallend leise und somit für den Dauereinsatz im Garten auch bei Nacht oder am Wochenende geeignet.

Mähroboter Nachteile und wie man sie umgeht

Auch die beste Technik hat ihre Schwachstellen und die liegen bei dem Mähroboter ganz eindeutig darin, dass er aufgrund der geringen Leistung keine hochgewachsenen Wiesen mähen, sondern Bestandsgrün in nur kurz halten kann. Ein ununterbrochener Einsatz relativiert diesen Nachteil allerdings, da es dadurch nicht zum Nachwachsen der Wiese kommt. Ein weiterer Nachteil mancher Modelle ist, dass der Begrenzungsdraht nicht zuverlässig erkannt und überfahren wird. Daraus entstehende Schäden können vermieden werden, indem an problematischen Stellen Randbegrenzungen mit ungefähr 15 Zentimeter Höhe angebracht werden. Mähroboter sind absolut nützliche, leise, flinke Helfer, die Dir den lästigen Rasenschnitt ohne Widerworte abnehmen. Die auf der Hand liegenden Vorteile wiegen die wenigen Nachteile zweifelsfrei auf. Einen Mähroboter sollte jeder in seinem Garten für sich arbeiten lassen.